Wehberg Safety GmbH

Technologie

Hochdrucktechnik ist die kontrollierte Anwendung hoher Drücke. Berstscheiben dienen dazu, Rohrleitungen, Behälter oder Stahlflaschen gegen Überdrücke, die sonst zur Explosion der Anlage führen würden, zu schützen.

Druckgasbehälter

Sicherheitsventile und

Berstscheiben - Einrichtungen

unterliegen technischen Bestimmungen und Regeln, die dem Stand der Technik laufend angepasst werden.

Sicherheitsventile sind Ventile, die beim Erreichen des Ansprechüberdruckes selbsttätig öffnen und nach Unterschreiten des Ansprechüberdruckes wieder selbsttätig schließen.

Berstscheiben-Einrichtungen sind Einrichtungen, deren Berstscheibe beim Überschreiten des Ansprechüberdruckes zerstört wird und dadurch eine Öffnung freigibt.

Sicherheitsventile mit vorgeschalteter Berstscheibe sind Kombinationen eines Sicherheitsventils mit einer druckraumseitig vorgeschalteten Berstscheiben-Einrichtung.

Sicherheitsventile können:

  • federbelastet sein,
  • so konstruiert sein, dass ein Klemmen oder Festsitzen beweglicher Teile auch bei unterschiedlicher Temperatur ausgeschlossen ist; Abdichtungen, die die Funktion des Sicherheitsventils durch auftretende Reibungskräfte behindern können, sind nicht zulässig.

In Absperreinrichtungen eingebaute oder eingeschraubte Sicherheitsventile müssen so angeordnet sein, dass die ordnungsgemäße Funktion des Sicherheitsventils beim Betrieb des Behälters gewährleistet ist. Einschraub-Sicherheitsventile müssen gegen Lösen gesichert sein.

Sicherheitsventile dürfen nicht absperrbar sein. Ist ein zweites, als Reserve dienendes Sicherheitsventil vorhanden, so ist die Verwendung eines Zweiwegehahnes, eines Wechselventils oder einer Verblockungseinrichtung zulässig, sofern sichergestellt ist, dass jederzeit , auch beim Umschalten, der erforderliche Zuleitungsquerschnitt freigegeben ist.


Berstscheiben-Einrichtungen müssen:

  • mit einer Berstscheibe ausgerüstet sein,
    • deren Werkstoff weder von der Füllung (unter Berücksichtigung möglicher Verunreinigungen), noch von einer Industrie- Atmosphäre angegriffen wird; erforderlichenfalls muss die Scheibe einen Überzug haben, der weder porös werden kann, noch beim Wölben der Scheibe reißt,
    • deren Einspannkraft in den erforderlichen Fällen mittels Drehmomentschlüssen hergestellt ist,
  • so konstruiert sein, dass die Berstscheibe konzentrischen Sitz hat, planparallel eingespannt werden kann und in Druckbereichen, in denen sie sich lediglich wölbt, nicht beschädigt wird,
  • bis zum Ansprechen im Bereich der Betriebstemperaturen gegenüber der Atmosphäre dicht sein,
  • beim Bersten der Scheibe den erforderlichen Querschnitt freigeben; bei einer gegen Überdruck gestützten Scheibe muss der Verringerung des Querschnittes durch die Stütze Rechnung getragen sein,
  • geschützt sein gegen Lösen der Scheibeneinspannung.

Bei Sicherheitsventilen mit vorgeschalteter Berstscheibe muss sichergestellt sein, dass:

  • sich in dem Raum zwischen Berstscheibe und Sicherheitsventil ein Druck erst aufbauen kann, wenn die Berstscheibe zum Bersten gebracht worden ist,
  • die Funktion und die Abblaseleistung des Sicherheitsventils durch Teile der geborstenen Berstscheibe nicht beeinträchtigt werden.

 

Kennzeichen

Jede Berstscheiben-Einrichtung muss folgende Kennzeichnung tragen:

  • Bauart-Zulassungszeichen, wenn die Einrichtung der Bauart nach zugelassen ist,
  • Name oder Firmenzeichen des Herstellers der Einrichtung; diese Einrichtung kann entfallen, wenn das Bauart-Zulassungzeichen angegeben ist,
  • Prüfzeichen des Sachverständigen, wenn die Einrichtung vom Sachverständigen einzeln geprüft worden ist,
  • Typ-Bezeichnung (vom Hersteller der Einrichtung gewählt), wenn diese Bezeichnung von Bedeutung ist,
  • Jahr des Herstellens der Einrichtung, und zwar die beiden Endziffern
  • Berstüberdruck (Nennwert) in bar; bei Patronen-Berstscheibeneinrichtung für CO2-Flaschen jedoch der Prüfüberdruck der Flaschen, d.h. 190 bar bzw. 250 bar,
  • Bezeichnung des Druckgases, für welches die Einrichtung verwendet werden darf,
  • bei CO2-Flaschen zusätzlich eine äußere farbliche Kennzeichnung.

Berstscheiben müssen so gekennzeichnet sein, dass die Zuordnung zu ihrer Einrichtung sichergestellt ist. Berstscheiben für Kohlendioxid (Kohlensäure) müssen außerdem farblich gekennzeichnet sein.

Wo immer sich die Frage nach einzelnen Komponenten oder kompletten Berstscheiben stellt, das umfassende Programm ausgereifter Standardprodukte spricht für Wehberg Safety. Mit bewährten Basiskonstruktionen dieser Standardprodukte bietet Wehberg Safety Problemlösungen für nahezu alle Anwendungsfälle von Berstscheiben.

Der überlegene Qualitätsstandard made by Wehberg Safety wird nicht zuletzt auch durch das bei uns entwickelte Vorgehen unserer Berstscheibenspezialisten geprägt.

Berstscheiben werden grundsätzlich aus korrosionsbeständigen Materialien wie Aluminium, rostfreiem Stahl, Nickel, Hastelloy, Inconel, Monel und Tantal, sowie in Verbindung mit korrosionsbeständigen Kunststoffen wie FEP und PTFE hergestellt, so dass nahezu für jeden Anwendungsfall eine Lösung offeriert werden kann.

Der Ansprechdruck ändert sich in Abhängigkeit von der Temperatur am Installationsort. Mit steigender Temperatur sinkt grundsätzlich der Ansprechdruck. Verschiedene Metalle sprechen unterschiedlich auf Temperaturänderungen an, wie z.B. Inconel gegenüber rostfreiem Stahl. Diese Eigenschaften müssen bei der Auswahl von Berstscheiben berücksichtigt werden.

Die nachfolgend abgebildete Berstscheibe mit einem Durchmesser von 300 mm wurde für einen Chemiekonzern zur Druckabsicherung einer Sicherheitsrohrleitung hergestellt.

 

Die gleiche Berstscheibe wie sie nebenstehend abgebildet ist, ging den Weg in unser Testlabor zum Berstversuch. Vor dem Bersten hat sie alle Stufen unseres Qualitätssicherungssystems mit maximalen Prüf- und Testwerten bestanden und wäre mit gutem Gewissen für die Montage zur Auslieferung gekommen.

 

 

 

 

Im Testlabor unter extremen Bedingungen herbeigeführter Berstbruch einer Kesselberstscheibe

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur schnittstellenfreien Erstellung, Aufrechterhaltung und Optimierung der Fertigungsprozesse steht uns der Werkzeugbau mit angegliederter Konstruktionsabteilung zur Verfügung.